Griffins gewinnen internationales Debüt

Letzten Samstag stand das Debüt der Griffins auf internationalem Eis auf dem Programm. Ein echtes Highlight zum späten Saisonabschluss. Unsere Freunde von The North Hockey waren mit einem Team auf Europareise, deren erster Stopp in Deutschland war. Weiter ging es anschließend nach Österreich, Slowenien und Kroatien. Das Team bestand hauptsächlich aus Spielern aus Kanada und den USA. Dort wiederrum aus den namhaften Eishockeyregionen Vancouver, Winnipeg, Toronto, Montreal, sowie Detroit und New York. Während die Mannschaften über die gesamte Spielzeit hinweg vollen Einsatz zeigten blieb es ein absolut faires Spiel in dem die beiden Unparteiischen gänzlich ohne Strafzeiten auskamen. Der Endstand von 9:1 für die Griffins spiegelt den Spielverlauf allerdings nicht korrekt wider. Erst im letzten Drittel wurde der Spielstand von 4:1 auf 9:1 erhöht. Nicht zuletzt mitverantwortlich waren die nachlassenden Kräfte aufgrund des Jetlag, sowie mutmaßlich auch des vorherigen Abendprogramms. Ungeachtet des Spielstands verbrachten beide Mannschaften nach dem Spiel gemeinsam einen ausgelassenen Abend. Unsere Gäste konnten damit nahtlos an den vorherigen Abend anknüpfen.

Personell mussten unsere Gäste zudem kurzfristig auf einen der Leistungsträger verzichten. Die Griffins hingegen mussten vor allem auf der Mittelstürmerposition improvisieren. #6 Dominik Lenz kehrte nach weitestgehend überstandener Oberkörperverletzung zurück. Verteidiger #77 Nico Zapletal und #61 Andreas Köster ersetzten als Center #18 Kai Bansemir und #79 Ferdinand Lindmayer. Stürmer #96 Kurbi Ehrhardt wurde mittels PTO als Emergency Backup verpflichtet. Nach dem kurzfristigen Ausfall von Stürmer #44 Ludwig Eichinger blieben den Münchnern 14 Feldspieler vor Goalie #1 Fedor Bergmann, der endlich sein Comeback im Tor der Griffins feiern konnte.

Dem eingangs erwähnten Abendprogramm ist es ebenfalls eschuldet, dass der Spielbericht diesmal nur in einer deutlich abgespeckten Version erscheint. Wir versuchen stattdessen mit einer englischen Version zu entschädigen.

Nach langer Vorbereitungszeit und Vorfreude stand nun endlich das Freundschaftsspiel gegen The North Hockey auf dem Programm. Der Tag war bei den Griffins bereits seit Wochen fett im Kalender markiert. Schon wenige Minuten nachdem der Bus auf das Gelände gefahren kam starteten die ersten North Hockey Spieler mit dem off-ice Warmup, nicht ohne zumindest ein wenig Einschüchterung zu hinterlassen. Was folgte war on-ice Warmup, ein gemeinsames Foto, eine Prise Riechsalz und schon konnte es losgehen. Die Griffins erwischten im ersten Abschnitt den besseren Start. Während die Gäste sich noch an die größere Eisfläche gewöhnen mussten konnten die Griffins ihr übliches Spiel aufziehen. Folgerichtig gingen die Münchner mit 1:0 in Führung. Nach Zuspiel von #11 Maximilian Hauner konnte Torjäger #69 Felix Fleissner mit einem perfekt platzierten Schuss in den Winkel abschließen (10.). Kurz darauf erhöhten die Griffins den Spielstand. #96 Kurbi Ehrhardt spielte Sturmpartner #98 Andreas Aichner mit einem schönen Pass vor dem Tor frei, sodass dieser aus kurzer Distanz nicht weniger sehenswert zum 2:0 traf (13.). Beide Teams erspielten sich aussichtsreiche Torchancen. Das die Griffins etwas besser eingespielt waren, sah man am nächsten Treffer. Stürmer #19 David Coldwell legt mustergültig für #77 Nico Zapletal auf, der den Puck aus dem Slot per Onetime ins rechte obere Eck jagt. Keine Abwehrchance für den North Hockey Goalie und der 3:0 Zwischenstand (19.). Kurz vor dem Ende des Anfangsdrittels belohnten sich die Gäste für den eigenen Aufwand. Nach Puckverlust im Spielaufbau der Griffins schalteten die Nordamerikaner schnell um. #76 Kublik passt auf den im Slot freistehenden #19 Fried, der den Puck mit einem Rückhandschuss an Goalie #1 Fedor Bergmann vorbei ins Tor bringt (23.).

Der zweite Abschnitt gestaltete sich hingegen vollkommen offen. Schnell konnten sich die Nordamerikaner an die breitere Eisfläche gewöhnen und auch die Nachwirkungen des vorigen Abendprogramms schienen nun weitestgehend bewältigt. Folgerichtig erspielten sich die Gäste immer mehr Torchancen im zweiten Drittel. #1 Fedor Bergmann im Tor der Griffins bewahrte sein Team mit zum Teil spektakulären Paraden vor dem nächsten Gegentreffer. Zur Mitte des Drittels konnte Stürmer #96 Kurbi Ehrhardt einen Pass in der neutralen Zone abfangen und alleine aufs Tor der Nordamerikaner laufen. Die Gelegenheit ließ er sich nicht entgehen und erhöhte auf 4:1 (40.). Ungeachtet des Münchner Treffers waren die Gäste im zweiten Drittel über weite Strecken näher am nächsten Treffer als die Griffins. Allein den Paraden der beiden Schlussmänner ist zu verdanken, dass zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Treffer fielen.

Auf frischem Eis ging es für die Mannschaften in den letzten Spielabschnitt. Die Griffins fanden nun wieder etwas besser zu ihrem Spiel und konnten sich leichte Vorteile erspielen. Center #77 Nico Zapletal serviert für Sturmpartner #19 David Coldwell. Der Außenstürmer postiert sich dort, wo sonst üblicher Weise Alexander Ovechkin parkt. Mit einem satten Handgelenksschuss für den sich auch der Stürmer der Washington Capitals nicht hätte schämen müssen feuert #19 David Coldwell das Spielgerät unhaltbar über den rechten Pfosten zum 5:1 ins Tor (58.). In der Schlussviertelstunde waren den Nordamerikanern dann die nachlassenden Kräfte stärker anzumerken. Die Umstellung auf die breitere Eisfläche, in Verbindung mit Müdigkeit und Jetlag machten die Beine zusehends schwerer. Erneut ist #19 David Coldwell vor dem Tor eiskalt. Nach Zuspiel von Verteidiger #11 Maximilian Hauner bugsiert er den Puck aus kurzer Distanz mit der Rückhand unter die Latte – 6:1 (75.). Kurz darauf beschert Verteidiger #12 Julian Jaser den Doppelschlag. Nach einem abgefangenen Pass in der Vorwärtsbewegung der Nordamerikaner kann er den Puck erobern und mit seinem Tempo einen Breakaway erlaufen. Er vollendet souverän zum 7:1 (77.). Wieder nur wenige Minuten später schrauben die Griffins den Spielstand weiter in die Höhe. Nach Aufbau von #69 Felix Fleissner schaffen sich #77 Nico Zapletal und #19 David Coldwell mit einer Serie von präzisen Direktpässen Raum im Offensivdrittel. #19 David Coldwell muss letztlich vor dem freien Tor am langen Pfosten nur noch zum 8:1 Zwischenstand einschieben (81.). Den Schlusspunkt setzt Comebackspieler #6 Dominik Lenz. Nach Pass von #98 Andreas Aichner kann der Center den Puck aus dem Slot mit einem starken Handgelenkschuss ins rechte obere Toreck befördern (84.).

Der hohe Endstand wird dem Spielverlauf und vor allem dem großen Einsatzwillen und Kampfgeist unserer Gäste jedoch nicht gerecht. Die Griffins blieben glücklicher im Abschluss und konnten vor allem in der Schlussviertelstunde von den schwindenden Kräften der Gegner profitieren. Nicht zuletzt dank der Paraden von Goalie #1 Fedor Bergmann blieb es für die Griffins bei einer komfortablen Führung. Der Schlussmann der Griffins konnte 21 von 22 Schüssen entschärfen, darunter einige gefährliche Bauerntrickversuche. Unser Spieler des Abends: #16 Dustin Lega, der sich selbst von gebrochenen Fingern nicht vom Spiel abhalten lies!

Glücklicher Weise konnte man unmittelbar nach dem Spiel dank zur Verfügung gestellter Hopfensmoothies essenzielle Elektrolyte wieder auffüllen.
Die München Griffins bedanken sich herzlich bei The North Hockey für das tolle Spiel, den gelungenen Abend und vor allem die großartigen Bekanntschaften. Wir freuen uns bereits auf die nächsten Aufeinandertreffen und gemeinsamen Projekte!
🏒🥅🇨🇦🇺🇸🇩🇪


Griffins win international debut

Last Saturday the Munich Griffins gave their debut on international ice. A real highlight for the late season ending. A Team from our friends of The North Hockey, whose first stop of their European Tour was Germany, were our guests. The trip is followed up by stops in Austria, Slovenia and Croatia. The team mainly consists of players originating from Canada and the United States. Thereof from famous hockey regions such as Vancouver, Winnipeg, Toronto, Montreal, such as Detroit and New York. While both teams were competing hard throughout the whole game, it remained an absolute fair game, in which both referees were able to get along without handing out any penalties. The final score of 9:1 in favour of the Griffins is however not depicting the game adequately. The score was increased from 4:1 to 9:1 only by the end of the third period. A noticeable factor for the diminishing stamina might have certainly been the jetlag, such as quite possibly the course of the previous evening. Despite the final score, both teams had a blast together sharing the following evening. Thereby our guests were able to fluently continue the previous event’s happenings.
Unfortunately our guests had to replace one of their top performers on a short notice. The Griffins on the other hand had to improvise on the center position. #6 Dominik Lenz was able to return after a mostly cured upper body injury. Defenseman #77 Nico Zapletal and Winger #61 Andreas Köster replaced #18 Kai Bansemir and #79 Ferdinand Lindmayer at center. Winger #96 Kurbi Ehrhardt was brought in as an emergency backup via PTO. However after forward #44 Ludwig Eichinger being unfortunately unavailable for the team due to an undisclosed illness. The Griffins remained with 14 Players in front of Goalie #1 Fedor Bergmann, who was finally able to give his comeback as the Griffin’s backstop.

Paying due to the aforementioned aftermath of the gameday, this report will only be available in a significantly shortened version. We’d like to instead compensate our readers with an english version.
After a long period of preparation and joyful anticipation, the friendly match against The North Hockey Team was finally on the horizon. The day was marked in boldface for weeks on the Griffin’s calendars. Already a few minutes after the bus arrived at the arena, the first North Hockey players started their on-ice warmups. Not without intimidating at least a few of the Munich’s Players. Following was the on-ice warmups, a shared team photo, a pinch of smelling salts and we’re all good to go. The Griffins had the better start in the first period. While our guests were still busy to get comfortable with the larger ice surface, the Griffins were able to get into their usual gameplan. Consequently the Munichs got on the board first. After a pass from #11 Maximilian Hauner, goalgetter #69 Felix Fleissner was able to finish with a perfectly placed shot right below the crossbar (10.). Shortly after the Griffins added to the score. #96 Kurbi Ehrhardt passed to fellow winger #98 Andreas Aichner, so the latter one was almost uncovered in front of the net. He then scored with a beauty of a shot to make it 2:0 (13.). Both teams continued to generate promising opportunities. However, the Griffins possessing a bit better chemistry on this day was evident by the next goal. Winger #19 David Coldwell served the puck perfectly to #77 Nico Zapletal, who finished the play by a blasting onetimer in the top right corner. No chance to make a stop for The North Hockey’s Goaltender. The score was 3:0 in favour of the Griffins (19.). Our guests were able to reward themselves for their big effort shortly before the end of the first period. After the Griffins lost the Puck on the breakout, the North Americans quickly shifted to offense. Player #76 Kublik passed the puck in the slot to the uncovered #19 Fried. The forward rips a shot off of his backhand to beat #1 Fedor Bergmann low blocker side (23.).
The second period however evolved completely even. The North Americans quickly transitioned to the bigger ice surface and also seemed to have shaken off the aftermaths of the Munich Hofbräuhaus by now. Consequently our guests were able to generate more and more opprotunities in the second period. Goalie #1 Fedor Bergmann kept bewaring his team of a goal against with highlight reel saves. By the mid of the second period forward #96 Kurbi Ehrhardt intercepted a pass in the neutral zone and generated a breakaway for himself. He finished off this opportunity and increased the score to 4:1 (40.). Despite the Griffin’s latest goal in the second period, The North Hockey Team were mostly closer to the next goal than the Munich Griffins. By courtesy of the two goalkeepers there were no further goals in the second period.
The two teams started on a freshly prepared ice surface in the third period. Now the Griffins had better traction to start the concluding period. Center #77 Nico Zapletal served the puck perfectly to #19 David Coldwell. The winger positioned himself in the spot where Alexander Ovechkin is usually parking. With a great wrister, one of which even the Washington Capital’s Winger wouldn’t had to shy away from, he rang the puck off the post and into the net to make it 5:1 (58.). By the last 15 minutes of the game it became more and more obvious the North Americans started to run out of gas. The transition to the bigger ice surface in connection with fatigue and jetlag finally cought up on the North Americans and made their legs more and more heavy. Once again it was #19 David Coldwell who kept his cool in front of the net. After a pass from #11 Maximilian Hauner, the forward buries the puck below the crossbar from a short distance to make it 6:1 (75.). Shortly after it was #12 Julian Jaser who made it 7:1. He was able to intercept a pass from The North Hockey Team and generated a breakaway off of his dazzling speed. He calmly finished off the breakaway to get his team on the board once again (77.). Just a few minutes later the Griffins kept raising the score. After initiation from #69 Felix Fleissner, #77 Nico Zapletal and #19 David Coldwell connected with a couple of crisp tape to tape passes to set up #19 David Coldwell alone on the far post. The winger then just had to tip the puck in from close range to make it 8:1 (81.). The final marker was then scored by comebacker #6 Dominik Lenz. After a pass from #98 Andreas Aichner, the center was able to elevate the puck under the crossbar with a quick wrister from the slot (84.).
The high final score however isn’t representative to the game flow and especially not to the big effort and morale of our guests. The Griffins remained a bit luckier in their executions and were able to pile up the score in the last minutes by benefiting from increasing fatigue of their opposition. Also thanks to #1 Fedor Bergmann the team remained with a comfortable lead. The Griffin’s goaltender stopped 21 of 22 shots, along with a couple of promising wraparound attempts.
Our player oft he game: #16 Dustin Lega, who couldn’t even be stopped by broken fingers to participate in the game!
Luckily both teams were able to restore essential elektrolytes with provided hop smoothies right after the game.
The Munich Griffins like to thank our friends from The North Hockey for the great game, the awesome evening and especially for the amazing people we were able to meet on the way!
We’re happily looking forward for our next matchups and joint projects!
🏒🥅🇨🇦🇺🇸🇩🇪

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.