Hoher Sieg zum Ligastart – Griffins schlagen Eisbären mit 8:1

Nach langer Sommerpause ging es am vergangenen Samstag in die neue MEL1 Saison. Zum Auftakt begrüßte man den Aufsteiger Eisbären Freimann im Münchner Ostpark. Getrübt wurde die Eröffnungsstimmung lediglich durch den anhaltenden Regen, der die Eisfläche im Spielverlauf immer schwieriger zu bespielen machte. Während die Gäste aus Freimann mit 10 Feldspielern plus Goalie aufwarten konnten, schickten die Griffins 13 Feldspieler vor Keeper #1 Fedor Bergmann aufs Eis.

Gab es zum Warmup noch eine Regenpause, setzte der Regen zu Spielbeginn leider wieder ein. Die Griffins erwischten den deutlich besseren Start und drückten die Eisbären gleich zu Beginn tief in die eigene Zone. Stürmer #8 Daniel Hartung gelang das Kunststück im ersten Spiel, im ersten Shift, mit seinem ersten Torschuss, sein erstes Tor für die Griffins zu erzielen. Nach nur 2 Spielminuten konnte er durch das Kanalisieren seines inneren Mario Lemieux nach gutem Zuspiel von #69 Felix Fleissner per präzisen Torabschluss das 1:0 für die Griffins erzielen (2.). Die Antwort der Eisbären ließ nicht lange auf sich warten. Einen Puckverlust im Aufbauspiel eroberte A. Müller die Scheibe und spielte Eisbären Spielertrainer S. Gallus frei. Der Routinier ließ sich den Alleingang nicht nehmen und versenkte den Puck unhaltbar zum 1:1 Ausgleich (8.). In der Folge versuchten die Hausherren der Favoritenrolle wieder gerecht zu werden und erneut in Führung zu gehen. Bei zunehmend schlechter werdenden Eisbedingungen taten sich beide Mannschaften schwer im Spielaufbau. Kurz vor Ende des ersten Drittels gingen die Griffins erneut in Front. Nach Zuspiel von #18 Kai Bansemir nutzte Aktivposten #83 Daniel Bickert die Chance und feuerte den Puck mit starkem Abschluss durch die Hosenträger des Freimanner Goalies – 2:1 München (22.).
Den Bedingungen geschuldet versuchten die Griffins das eigene Spiel zu vereinfachen. Zunächst wurde jedoch eine kleine Strafe wg. Beinstellens erfolgreich verteidigt. Wenig später verschafften sich die Hausherren etwas Luft. Nach Zuspiel von #61 Andreas Köster befördert Verteidiger #11 Maximilian Hauner den Puck ins Tor der Gäste zum 3:1. Sein verdeckter Schuss von der blauen Linie schlägt im oberen rechten Toreck ein (29.). Das erste Überzahlspiel der Griffins kurz darauf blieb indes erfolglos. Kurz nach Ablauf der Strafe erhöht Torjäger #69 Felix Fleissner nach Zuspiel von #11 Maximilian Hauner zum 4:1 Zwischenstand (34.). Im Mitteldrittel übernahmen die Griffins nun zunehmend die Kontrolle über das Spielgeschehen. Nach Zuspiel von #69 Felix Fleissner und #18 Kai Bansemir kommt #8 Daniel Hartung zum Torabschluss. Der Stürmer der Griffins schießt den Puck aus ungünstigem Winkel auf den Goalie der Eisbären und befördert das Hartgummi damit ins Tor (39.). Das zweite und letzte Überzahlspiel der Münchner blieb am Ende des Mitteldrittels ebenfalls ohne Torerfolg.
Zwar hörte der Regen zum Schlussabschnitt auf, jedoch verbesserte sich die Eisqualität dadurch natürlich nicht mehr. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt jedoch faktisch bereits entschieden. Erneut war Torjäger #69 Felix Fleissner aus kurzer Distanz zur Stelle und bugsierte einen Rebound zum 6:1 Zwischenstand ins Tor der Freimanner (55.). Schwindenden Kräfte der Eisbären geschuldet fand das Spielgeschehen zum Ende der Partie fast ausschließlich in der Defensivzone der Freimanner statt. Abermals fünf Minuten später feuerte Verteidiger #77 Nico Zapletal den Puck nach Zuspiel von – wem sonst – #18 Kai Bansemir ins Tor der Eisbären (60.). Ein weiterer und durchaus kurioser Treffer wurde wg. hohen Stocks korrekter Weise aberkannt. Mit einem mustergültig vorgetragenen Konter setzen die Griffins den Schlusspunkt der Partie. Stürmer #44 Ludwig Eichinger schickt Center #6 Dominik Lenz mit tollem Pass durch die neutrale Zone. In der anschließenden 2 gegen 1 Situation zieht er nach innen und schießt den Puck ebenso lässig wie unhaltbar ins rechte obere Eck zum 8:1 Endstand (65.).

Mit einem starken Auftakt bei widrigen Bedingungen konnten die Griffins der Favoritenrolle gerecht werden und gegen den Aufsteiger die ersten Punkte holen. Ebenfalls positiv zu erwähnen ist die absolut faire Spielweise der beiden Mannschaften. Die Eisbären treffen am heutigen Donnerstag im Ligapokal auf die Uni München. Für die Griffins geht es am Sonntag auf die lange Auswärtsfahrt nach Ingolstadt.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert