Premiere – Griffins siegen erstmals in Dorfen gegen Weiherbulls

  • 27. Januar 2024
  • f.fleissner
  • Allgemein
  • 0
  • 82 Views

Bekanntlich gibt es für alles ein erstes Mal. Am vergangenen Mittwochabend gewannen die Griffins zum ersten Mal überhaupt auswärts bei den Weiherbulls Wasentegernbach. In einem tollen Eishockeyspiel setzten sich die Griffins nach frühem 1:0 Rückstand noch mit 5:1 durch. Die zu jeder Zeit faire und attraktive Partie bot den Zuschauern etliche Highlights. Trotz einiger Ausfälle boten beide Teams schlagkräftige und kompakte Kade von 10+1 auf Seiten der Münchner und 11+1 auf Seiten der Wasentegernbacher. Die Tore hüteten #1 Fedor Bergmann bei den Gästen und R. Lode auf Seiten des Heimteams.

Nach mehreren Enttäuschungen und knappen Niederlagen in den letzten Jahren brannten die Griffins darauf endlich einmal beim Gastspiel in Dorfen mehr als nur Erfahrung mit nach Hause zu nehmen. Für die Playoffteilnahme brauchten die Weiherbulls hingegen unbedingt einen Sieg, um die Teilnahme noch aus eigener Kraft schaffen zu können. Entsprechend engagiert gingen die beiden Teams das Spiel an. Bei ausgeglichenen Spielanteilen in der Anfangsphase hatten zunächst die Bulls die etwas zwingenderen Torchancen, sodass Goalie #1 Fedor Bergmann gleich Gelegenheit hatte sich auszuzeichnen. Nach einem wie gewohnt schnell vorgetragenen Angriff kommen die Weiherbulls wieder gefährlich vors Tor der Münchner. Nach Zuspiel von M. Kiefinger kann M. Lechner mit einem schnellen und platzierten flachen Schuss den Goalie der Griffins überwinden und für sein Team den 1:0 Führungstreffer besorgen (13.). Der frühe Rückstand brachte die Münchner jedoch keineswegs aus der Ruhe. Nachdem Stürmer #20 Andreas Aichner bereits zweimal nur durch das Stockende von Goalie R. Lode von seinem ersten Treffer getrennt war, kam beim dritten Versuch das nötige Quäntchen Glück dazu. Nach Zuspiel von Center #6 Dominik Lenz kommt #20 Andreas Aichner aus spitzem Winkel verdeckt zum Schuss. Die Sicht von Goalie R. Lode war durch zwei eigene Spieler verdeckt, als der Puck im spitzen Winkel zum 1:1 Ausgleich einschlägt (18.). Die beiden Unparteiischen entschieden unmittelbar auf Tor. Im Nachgang war jedoch nicht mehr vollkommen klar, ob der Puck nun rechts neben dem Pfosten, oder links durch ein kleines Loch im Netz ins Tor ging. Die Entscheidung auf dem Eis blieb entsprechend stehen, ob es sich nun wirklich um ein Phantomtor handelte oder nicht, ist im Nachgang nicht mehr aufzuklären. Weder aus der Sicht des Schützen, noch von der Bank aus war zu erkennen wo der Puck letztlich ins Tor ist. Für das Gehäuse war in der wenig später folgenden Drittelpause Schluss, es wurde vorsorglich ausgewechselt.

Bereits zum Ende des ersten Drittels kamen die Griffins nun besser ins Spiel und wussten mehr Druck auf das Tor der Hausherren auszuüben. Mit besten Torchancen auf beiden Seiten lag schon früh im Mitteldrittel ein Treffer in der Luft. Zwar hatten die Griffins nun langsam etwas mehr vom Spiel und auch etwas mehr Torchancen, doch die Dorfener blieben mit jeder Torchance brandgefährlich. So wusste Goalie #1 Fedor Bergmann beispielsweise früh im zweiten Abschnitt einen Alleingang abzuwehren. Nach Zuspiel von Verteidiger #8 Daniel Hartung auf der rechten Seite zieht Stürmer #20 Andreas Aichner aus spitzem Winkel ab und erwischt Goalie R. Lode auf dem falschen Fuß. Sein Schuss geht flach aus fast unmöglichem Winkel ins Tor und bringt die München Griffins mit 1:2 in Front (30.). Den Schwung des Führungstreffers konnten die Griffins wunderbar mitnehmen. Wenige Minuten später war es erneut Stürmer #20 Andreas Aichner, der dem Spiel nun endgültig seinen Stempel aufdrückte. Nach Zuspiel von #77 Nico Zapletal kann sich #20 Andreas Aichner erstklassig unmittelbar neben dem Dorfener Tor durchsetzen und jagt den Puck aus kurzer Distanz zum 1:3 hoch ins Tor (34.). Mit der 2-Toreführung im Rücken und einer gehörigen Portion Selbstvertrauen rissen die Griffins das Spiel nun zusehends an sich. Weitere erstklassige Torchancen wurden nur auf den wie üblich bärenstarken R. Lode im Tor der Dorfener vereitelt. Unmittelbar nach einigen brandgefährlichen Abschlüssen der Gastgeber konnten wieder die Griffins eine passende Antwort bieten. Erneut spielt Center #6 Dominik Lenz einen Mitspieler mustergültig frei. Er schickt #8 Daniel Hartung mit Tempo durch die neutrale Zone. Der Verteidiger kann mit bestechender Pucksicherheit in die Mitte ziehen, geht allein aufs Tor der Bulls und versenkt souverän im 1 gegen 0 zum 1:4 Führungstreffer (40.). Wenig später geht es für die Teams in die zweite und letzte Unterbrechung.

Mit einer nun 3-Toreführung im Rücken starteten die Griffins in den letzten Abschnitt. Aus den Erfahrungen der Vergangenheit, mit zum Teil Last-Minute-Heartbreak-Niederlagen, wiegte sich keiner in falscher Sicherheit. Denn die Bulls blieben ungeachtet des Spielstands zu jeder Zeit brandgefährlich. Im Schlussabschnitt bekamen die Gäste aus München nun auch etwas besseren Zugriff auf die schnellen Gegenstöße der Hausherren. Man blieb sich aus Sicht der Münchner treu und spielte weiter konsequent nach vorne. Frei nach dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung. Das erste und einzige Überzahlspiel blieb aus Sicht der Griffins erfolglos. Zu Grunde lag eine 2-Minutenstrafe wg. Behinderung (48.). Für die am späten Mittwochabend nach Dorfen gekommenen Zuschauer gab es weiter auf die Augen – im positiven Sinne versteht sich. Nach tollem Zuspiel von Center #96 Alexander Endres scheitert zunächst Stürmer #87 Lorenz Bastian mit seinem Onetimer an der Glanzparade vom Dorfener Keeper. Wenig später serviert erneut #96 Alexander Endres mustergültig, doch auch den Abschluss von Torjäger #69 Felix Fleissner kann der Schlussmann der Bulls überragend parieren. Auf der anderen Seite kann #1 Fedor Bergmann zunächst zwei Torschüsse aus kurzer Distanz überragend abwehren, kurz darauf stoppt er erneut einen Breakaway der Bulls. Den Schlusspunkt setzte letztlich wie auch sonst, der Serientorschütze des Abends. Wieder mal war #20 Andreas Aichner nach Vorarbeit von #6 Dominik Lenz zur Stelle. Mit seinem vierten Treffer des Abends stellt der Griffins Stürmer auf den 1:5 Endstand (63.).

Zum ersten Mal überhaupt können die Griffins in Dorfen bei den Weiherbulls gewinnen. Wie auch schon in den letzten Jahren gab es beim Aufeinandertreffen der beiden Teams für die Zuschauer ein tolles Eishockeyspiel zu sehen. Dank einer überzeugenden Teamleistung und taktischer Disziplin holten die Griffins den verdienten Sieg. Für die Bulls geht es heute im letzten Hauptrundenspiel zu Hause gegen die Eisbären Freimann. Unser Team tritt ebenfalls am heutigen Samstagabend wieder an. Gegner im vorletzten Hauptrundenspiel sind die Schanzer Panther aus Ingolstadt.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert